Private Law, Public Law oder eine Stadt?

Zunächst mal ist Plaw eine Stadt in Liberia und eine weitere mit diesem Namen gibt es in Polen. Überhaupt beginnen viele polnische Orte mit Plaw, was gar nicht mal verwunderlich ist.

Plaw scheint aber ebenso eine im amerikanischen Raum benutzte Abkürzung für Public Law (Öffentliches Recht) zu sein.

Leo Plaw ist ein Künstler, der seinen Namen sowohl in Videoproduktionen, in Computerspielen als auch in Ölfarben auf Leinwand verewigt hat.

Plaw.de ist aber vorallem eine Domain, die eines schönen Tages für einen angemessenen Betrag ihren Besitzer wechseln möchte. Für ernst gemeinte Angebote ist die im Impressum vermerkte Person daher offen.


Warum Sie Ihr Bargeld im Tresor verwahren sollten
Wer zu Hause Bargeld hortet, sollte es besser in einem Tresor aufbewahren. Denn: Ist das Geld nicht sicher, bekommt man nach einem Einbruch nicht alles von der Versicherung zurück. 

Telefónica Deutschlan: Haas bläst zur Aufholjagd
Telefónica Deutschland stand vergangenes Jahr für den schlechten Kundenservice in der Kritik. Markus Haas, der neue Chef des Mobilfunkers, sieht sich dennoch gut aufgestellt – und hat ein ehrgeiziges Ziel.

In vier Schritten zum neuen Konto
Ein Vergleich von großen und kleinen Banken zeigt: Ein Kontowechsel lohnt sich fast immer. Die Konditionen, Gebühren, Zinsen und die Geldautomatendichte können sich erheblich unterscheiden.

Neuer Henkel-Chef lockt Aktionäre mit höherer Dividende
Der neue Henkel-Chef Hans Van Bylen umgarnt die Aktionäre des Konsumgüterkonzerns nach einem Rekordjahr mit einer deutlich höheren Dividende. Für das vergangene Geschäftsjahr 2016 schüttet Henkel je Vorzugsaktie 1,62 (Vorjahr: 1,47) Euro aus, je Stammaktie sind es 1,60 (1,45) Euro. 2016 sei ein "sehr erfolgreiches Jahr für Henkel" gewesen, bilanzierte Van Bylen am Donnerstag. Im laufenden Jahr erwartet der belgische Manager ein "weiter sehr unsicheres und volatiles Marktumfeld".

50 Jahre Geldautomat: Eine bewegte Geschichte
Vor 50 Jahren wurden die ersten Geldautomaten aufgestellt. Sie seien die "einzig nützliche Innovation der Bankbranche in den vergangenen Jahrzehnten", urteilte einst Ex-US-Notenbank-Chef Paul Volcker.